Harry Potter - Different magical Worlds

Ein Harry Potter RPG im Jahre 1998! Die Schlacht ist geschlagen, Hogwarts neu aufgebaut. Doch das Böse schläft niemals. Voldemorts Sohn Nathaniel sorgt für Probleme....auch gibt es Zukunft und Vergangenheit. Was wenn alle Zeiten irgendwann verschmelzen?
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Schaut doch mal bei unseren Gesuchen vorbei oder in der Wanted/Unwanted/Canon Liste. Aber im Moment dringend gesucht werden: Harry Potter, Ronald Weasley, Lord Voldemort, Lucius Malfoy, Draco Malfoy, Scabior, Dolores Umbridge, Lavender Brown, Fred & George Weasley, Daphne Greengrass, Cho Chang, Cormac McLaggen genau so wie Charaktere aus der Zukunft und Vergangenheit.
Herzlich Willkommen in unserem Forum! Ihr habt hier nicht nur die Möglichkeit in der Gegenwart zu spielen und Harry's letztes Schuljahr nach der großen Schlacht und nachdem Hogwarts wieder aufgebaut wurde, nachzuholen. Ihr könnt auch James, Lily & Co zu ihren Schulzeiten begleiten bzw. die Kinder von Harry, Hermine & Co. Oder die was wäre wenn Welt. Euch sind keine Grenzen gesetzt. Steckbriefe sind keine nötig!

Teilen | 
 

 Marcus Anthony Havering

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Marcus Anthony Havering   So Jul 03, 2011 12:01 pm

STECKBRIEF VON:
Marcus Anthony Havering





***GENERAL INFORMATION***


Vorname:
Marcus Anthony

Nachname:
Havering

Spitzname/n:
Marc

Geburtstag:
01.01.1980

Alter:
17

Wohnort:
Ottery St. Catchpole

Blutstatus:
Reinblut

Geschlecht:
Männlich

Gesinnung:
Gut



***A FAMILY IS INDISPENSABLE***


Mutter:
Mary Havering | 40 | arbeitet im Zaubereiministerium (Abteilung für Magisches Transportwesen) | ehem. Gryffindor
"Ich habe ein richtig gutes Verhältnis zu meiner Mutter, sie ist eigentlich immer da, wenn ich sie brauche und ich denke nicht, dass sich das je ändern wird. Sie ist die Ruhigere von beiden, auf keinen Fall so aufgedreht wie mein Dad und weiß eigentlich immer, wie sie in bestimmten Situationen handeln muss, was ich sehr erstaunlich finde. Als hätte sie tatsächlich ein Händchen für alles. Natürlich bin ich schon alt genug und komme nicht wegen jeder Kleinigkeit zu ihr, aber ich weiß zumindest immer, dass ich zu ihr kommen kann."

Vater:
Thomas Havering | 41 | arbeitet im Zaubereiministerium (Abteilung für Magische Spiele und Sportarten) | ehem. Gryffindor
"Mein Dad...na ja, manchmal ist er selber noch so ein Kind, allerdings teilen wir eine Leidenschaft: Quidditch. Damals war er selber Kapitän in seinem Haus und heute bin ich es wohl. Eine Sache, die uns auf jeden Fall verbindet, selbst wenn wir ansonsten eher unterschiedlich sind. Es ist wahr, er gleicht mehr meinen Brüdern, ist genauso laut und manchmal auch nervtötend, aber trotzdem habe ich ihn sehr gerne und weiß natürlich auch, dass ich ihm vieles Anvertrauen kann. Er ist ein toller Dad."

Geschwister:
Sarah Joleen Havering | 20 | Ausbildung im St. Mungo | ehem. Gryffindor
Samuel Alexander Havering | 19 | in der Aurorenausbildung | ehem. Gryffindor
Connor Nicholas Havering | 15 | Schüler | Gryffindor
"Mit meinen Geschwistern verstehe ich mich eigentlich ganz gut, am besten allerdings mit meiner älteren Schwester, weil sie nicht ganz so laut und nervig ist, wie meine Brüder. Es ist wahr, meine Brüder sind manchmal ziemlich kindisch und verlieren schnell den Sinn zur Realität, wenn sie mal wieder herumalbern und das, obwohl Samuel schon 19 ist. Na ja, aber trotzdem kann ich mir immer auf sie verlassen, auch wenn es ab und zu mal ein paar kleine Auseinandersetzungen gibt. Immerhin sind wir Geschwister und da gehört Streit wohl einfach dazu.

Sonstige:
//

Haustiere:
Waldohreule Seraphina

Familienstand:
Single




***YOUR APPEARANCE***

Aussehen:
Der junge Mann ist etwa 1,78 Meter groß und hat eine schlanke, sportliche Statur. Da er genug Sport macht, aber auch genug isst, kann man weder sagen, dass er zu dünn ist oder zu viel auf den Rippen hat. Seine kurzen, lockigen Haare sind ein Markenzeichen von ihm und er könnte sich nie vorstellen, seine Haare jemals glatt zu tragen, vor allem, weil sie meist so sitzen, wie sie wollen und er sich nie groß darum kümmern muss, dass alles ordentlich ist. Marcus hat rehbraune Augen, die ihn manchmal ziemlich ruhig wirken lassen. Ebenso kann man in ihnen lesen, ob es ihm gut oder schlecht geht, da sie bei guter Laune einfach nur vor sich hinstrahlen und bei schlechter Laune eher leer wirken.
Wenn er mal nicht die Schuluniform trägt, greift er gerne auf lockere, bequeme Sachen zurück, meist eher in dunkleren Farben, da er es hasst, mit bunter Kleidung aufzufallen. Deswegen reicht ihm auch ein stinknormaler Pullover, eine einfache Jeans und bequeme Schuhe. Dennoch wirkt das bei ihm nicht unbedingt langweilig, nur ist es so, dass einfache Farben ziemlich gut zu ihm passen. Für ihn ist Kleidung nun einmal nicht das Wichtigste und es ist erst recht nicht etwas, worauf er bei anderen achtet.

Auftreten:
Obwohl Marcus doch einer von der ruhigen Sorte ist, hat er ein sehr selbstbewusstes Auftreten, welches dazu noch sehr offen ist. Er geht auf fremde eigentlich immer sehr freundlich zu und das sieht man ihm gleich auch an. Nicht, dass er sofort jemanden vertraut, aber er wirkt auch nicht allzu misstrauisch.

Besonderheiten:
Eine Besonderheit an ihm sind wohl seine dunkelbraunen Locken, denn jeder kennt ihn mit diesen Locken und jeder würde ihn wohl auch mit diesen Locken vermissen. Ebenso trägt er immer dieselbe Kette, mit einem silbernen Anhänger, der einen Adler zeigt.



***HOW YOU REALLY ARE***

Charaktereigenschaften:
Es gibt eine Charaktereigenschaft, welche den Jungen von seinen Geschwistern unterscheidet. Das wäre wohl seine zurückhaltende, ruhige Art. Öfters kann es sogar vorkommen, dass er sogar in Anwesenheit seiner Freunde eher still ist und ihnen einfach nur zuhört. Marcus ist einfach jemand, der sehr viel nachdenkt, vor allem erst nachdenkt, bevor er handelt. Eigentlich ist das ja ganz positiv, weil er sich so nicht vorschnell in irgendwelche Abenteuer stürzt, ohne wirklich die Konsequenzen davon zu kennen.
Der Junge betrachtet viele Dinge eher kritisch und geht erst vorsichtig an eine Sache heran, so ist Misstrauen doch bei ihm vorhanden, aber auch, weil er nicht naiv in jede kleine Gefahr (auch bei Menschen) hineinlaufen möchte. Vielleicht sieht er manchmal einiges viel zu kritisch, aber das kann er bei sich nun einmal nicht abstellen. Zwar lässt es ihn nicht ängstlich wirken, aber doch sehr zurückhaltend, was nicht heißen soll, dass er schüchtern ist. Schüchtern ist Marcus überhaupt nicht. Bei seinen Freunden kann er meist doch auftaufen, ist sehr offen und freundlich, respektiert die Menschen, so wie sie sind. Durch seine humorvolle Art ist er bei seinen Freunden auch ziemlich beliebt.
Da er nicht schnell nachgibt, ist der junge Zauberer auch ziemlich stur, würde manchmal auch mit dem Kopf gegen die Wand rennen. Er stellt klar, wenn ihm etwas nicht passt, da ist er dann nicht mehr zurückhaltend, weil er einfach seine Meinung vertreten möchte, wie sie auch ist. Seine Sturheit kann andere wohl schon mal nerven. Ebenso ist er auch ziemlich direkt, sagt das, was er denkt, selbst wenn es ein wenig verletzend sein kann. Trotzdem versucht er sich immer ganz nett auszudrücken in solchen Sachen. Aber Marcus ist nun einmal ehrlich und hasst es, lügen zu müssen oder selbst angelogen zu werden. Wenn er angelogen ist, ist er schnell mal beleidigt. Man kann ihn ebenso gut reizen, wenn man etwas gegen seine Familie oder seine Freunde sagt, da ist er nicht mehr die liebe Person von nebenan.
Marcus ist nicht unbedingt jemand, der seine Gefühle offen zeigt. So kommt es manchmal dazu, dass er seine Probleme versteckt und versucht, diese alleine zu bewältigen. Zwar vertraut er vielen Personen, aber er kann nur selten über das sprechen, was er wirklich fühlt und denkt. Alles in allem fällt es ihm dabei sehr einfach seine wahren Gefühle zu verstecken, so dass nur selten jemand nachfragt, ob es ihm nicht gut geht. Wenn er über etwas unbedingt reden möchte, dann beginnt er dies von allein, mag es aber überhaupt nicht, wenn er dazu gezwungen wird. Sowieso findet er, dass man einige Sachen einfach mit sich selbst regeln muss, um im Leben gut klar zu kommen. Er möchte sich nicht dauernd auf andere stützen.
Der Junge ist ziemlich klug. Meistens muss er gar nicht mal lange für die Sachen lernen, um sie in der nächsten Zeit genau anzuwenden. Die erlernten Dinge speicherte er ziemlich schnell in seinem Gehirn ab und behält es dort auch. Dabei kann er genauso gut irgendwelche Sachen erschließen und hat in Prüfungen keine großen Schwierigkeiten. Er ist nicht unbedingt jemand, der die ganze Zeit lernt, dennoch heißt das nicht, dass er sich nachmittags nicht hinsetzt, das macht er sehr wohl. Manchmal kann er sogar zu einem Besserwisser werden und das ist wohl eine negative Eigenschaft an ihm, jedoch kann er es manchmal nicht lassen, andere zu kritisieren oder zu verbessern. Ebenso ist er sehr perfektionistisch und erst mit einer Sache zufrieden, die er wirklich für perfekt hält. Einigen seiner Freunde geht das sicher auf die Nerven, vor allem, wenn sie mit ihm als Partner arbeiten müssen, aber er ist eben so, das kann man nicht ändern.
Eine seiner größten Schwächen ist es wohl, wenn er irgendwo verliert, sei es beim Quidditch oder bei kleinen Wetten, da er nämlich sehr konkurrenzbetont ist, liebt er es, zu gewinnen und kann schnell mal beleidigt sein, wenn er nicht gewinnt. Das kann andere Leute gut aufregen, weil man dann zu diesem Zeitpunkt nicht ordentlich mit ihm reden kann. Trotzdem ist er sehr teamfähig und setzt bei Teamarbeiten nicht nur seinen eigenen Kopf durch, sondern möchte auch, dass alle zusammen etwas erreichen. Bei solchen Sachen ist er also nicht unbedingt ein Einzelgänger, selbst wenn er sonst seinen Dickkopf sehr gerne durchsetzt.
Marcus kann, was Mädchen angeht unglaublich romantisch sein und setzt seine romantische Ader immer wieder gerne ein, um ein Mädchen zu beeindrucken. Was das Flirten angeht ist er dann gar nicht mal so zurückhaltend und nachdenklich, da kann er schon richtig durchstarten und genau das nutzt er auch aus. Gerade weil er so romantisch und einfühlsam sein kann, er hat doch ganz gute Chancen bei einigen Mädchen.

Stärken:
zuverlässig
verantwortungsbewusst
guter Freund
ehrgeizig
romantisch
flexibel
clever
guter Zuhörer

Schwächen
stur
besserwisserisch
spricht nicht gerne über Gefühle
konkurrenzbetont
sehr direkt
manchmal zu ruhig
manchmal zu ernst
perfektionistisch

Vorlieben:
Bücher
Zeit mit Freunden verbringen
Natur
Spaziergänge
Musik (er singt total gerne, wissen jedoch nicht viele)
Sonnenuntergänge
Weihnachten
hübsche Mädchen

Abneigungen:
Langeweile
Spießer
Eifersucht
schlechte Noten
Angeber
Unpünktlichkeit
Einsamkeit
Streit

Hobbies:
lesen
Quidditch
mit Freunden etwas unternehmen
Schach



***LIFE IN HOGWARTS***

Haus:
Ravenclaw

Klasse:
7. Klasse

Wahlfächer:
Alte Runen
Arithmantik

Zauberstab:
Eschenholz | Drachenherzfaser | 11 Zoll

Patronus:
Adler

Position:
Kapitän und Hüter im Ravenclaw Quidditchteam



***IMPORTANT INFORMATIONS***

Amortentia Geruch:
Schokolade
Apfel
Meerwasser

Mitgliedschaften:
Dumbledore's Armee

Eigenschaften:
Marcus ist ein unregistrierter Animagus, einer in der Gestalt eines Wolfs. Bisher weiß niemand von dieser Eigenschaft.




***YOUR PAST & PRESENT***

Lebenslauf:
Marcus Anthony wurde als drittes und vorletztes Kind der Familie Havering am 01.01.1980 in einer regnerischen, kühlen Nacht im St. Mungo geboren. Eigentlich wurde er erst am nächsten Tag erwartet, dennoch war er ein wenig schneller. Es gab weder während noch nach der Geburt irgendwelche Komplikationen, so konnte er nach kurzer Zeit schon sein neues zu Hause erblicken.
Der Kleine war insgesamt ein sehr ruhiges Baby, da er größtenteils auch schlief. Wenn er nicht schlief saß er bei seinen Spielsachen und hatte meist ein Lächeln auf den Lippen. Auch lachen tat er oft, war aber auch total neugierig und versuchte deswegen ab und zu mal Türen von kleineren Schränken zu öffnen oder auch Schubladen, die weiter unten lagen. Wenn seine Eltern mal Besuch von Freunden hatten, zauberte er diesen mit seiner fröhlichen, offenen Art oftmals ein Lächeln auf die Lippen und eigentlich dachte man gar nicht, dass dieser kleine Lockenkopf auch ein ziemlicher Frechdachs sein konnte. Mit vier Monaten sagte er sein allererstes richtiges Wort und zwar ‚Mama’ und nach etwa einem Jahr hatte er dann schon mehrere Wörter in seinem Vokabular. In diesem Zeitraum lernte er auch langsam richtig zu laufen, so mussten sich die Eltern keine Gedanken bei der Entwicklung machen.
Da sein Bruder Samuel ebenso noch klein war, wurde er von diesem öfters mal geärgert, wenn Marcus die Aufmerksamkeit seiner Eltern bekam, aber wahrscheinlich war das normal bei kleinen Kindern, die ihre Eltern nicht teilen wollten. Denn als er zwei war und schließlich noch Connor auf die Welt kam, war es genauso. Schon früh erzählten die Eltern ihren Kindern immer wieder von Hogwarts und dass sie später ebenfalls auf diese Schule gehen würden. Der kleine Lockenkopf hörte ihnen immer wieder ruhig zu und freute sich schon sehr auf seinen elften Geburtstags. Anfangs war er ziemlich traurig, dass die Zeit nicht schneller vorbeiging, doch mit der Zeit, auch wenn die Vorfreude wuchs und wuchs, ging das zurück und dann war es auch schon soweit. Sein elfter Geburtstag im Jahre 1991, wo er seinen Brief bekam, dass er ab September die Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei besuchen würde.
Die Zeit verging unerwartet schnell, was natürlich nur positiv war. Je näher der Tag jedoch kam, desto nervöser wurde der Junge. Irgendwie hatte er Angst davon, in das falsche Haus zu kommen, da er kein Slytherin sein wollte. Da sein Bruder bemerkte, dass er sich da große Gedanken machte, redete er ihn die ganze Zeit ein, dass es gut möglich ist, dass er ein Slytherin sein wird. Seine Eltern versuchten ihn dabei immer zu beruhigen und wenigstens auf der Zugfahrt nach Hogwarts konnte er sich dann etwas beruhigen, als er dort seine neuen Freunde kennenlernte. Allerdings kam dann bei der Auswahlzeremonie seine Nervosität zurück. Als er dann endlich auf dem Stuhl saß und den sprechenden Hut auf dem Kopf hatte, dauerte es ewig, zumindest fühlte es sich wie eine Ewigkeit an, bis er endlich den Namen des Hauses verkündete, in welches Marcus kam. Und doch etwas zu Verwunderung wurde er nach Ravenclaw gesteckt, nicht wie seine Geschwister und seine Eltern nach Gryffindor, doch er freute sich darüber sehr, selbst wenn er es anfangs doch etwas schade fand, nicht mit seinen Geschwistern in einem Haus zu sein.
Der Junge lebte sich doch ziemlich schnell in Hogwarts ein, hatte auch ziemlich viel Spaß am Unterricht, selbst wenn er immer wieder die Slytherins dabei beobachtete, wie diese Muggelgeborene herunter machten. Er selber hielt sich aus solchen Diskussionen schon von anfang an heraus. Zwar war er schon irgendwie stolz auf seinen Blutstatus, dies hieß jedoch nicht, dass er andere deswegen ärgern müsste. Für ihn war es doch wichtiger, sich auf den Unterricht zu konzenterieren, auf die eigenen Leistungen, welche ihm doch wichtig waren. Schon früh fand er ziemlich gute Freunde und ging mit diesen eigentlich von Anfang an durch dick und dünn, wie es sich eben gehörte. Von dem Vorfall und was es mit dem Stein der Weisen auf sich hatte bekam er eigentlich nicht unbedingt viel mit und das Jahr verging schneller als gedacht. Außerdem konnte Gryffindor am Ende des Jahres den Hauspokal für sich gewinnen und Marcus freute sich schon für seine Geschwister.
Das zweite Schuljahr verlief vom Unterricht her eigentlich genauso wie das erste. Nur wurden nach einiger Zeit immer wieder Schüler versteinert aufgefunden. Immer wieder hörte man die Begriffe 'Der Erbe Slytherins' oder 'Die Kammer des Schreckens'. Er hatte von seinen Eltern schon einmal etwas von der Gründergeschichte gehört, zumindest dass Salazar Slytherin diese Kammer eingerichtet hatte und er sehr in Konflikt zu den anderen Gründern stand. Dies wurde den Schülern auch so im Unterricht erklärt und gegen Ende des Jahres schien das Geheimnis irgendwie gelöst zu sein. Von wem und was genau passiert war, wusste Marcus nicht. Schon seit dem ersten Schuljahr begann er sich sehr für Quidditch zu interessieren und schaute sich die Spiele gerne an, aber eigentlich war es von Anfang an sein Traum, in der Hausmannschaft zu spielen. Dies gelang ihm dann in seinen dritten Schuljahr, als er sich als Hüter qualifizierte. Es machte ihn schon sehr stolz, für das Haus in gewisser Weise kämpfen zu können, aber ebenso ging es ihm natürlich um den Spaß. Ebenso war es ihm und den anderen seines Jahrgangs nun möglich, das Dorf Hogsmeade an den Wochenenden zu besuchen. Er verbrachte unglaublich gerne mal einen Nachmittag dort, um von dem Schulalltag für ein paar Stunden Abschied zu nehmen. Die Nachricht, dass der gefährliche Mörder aus Askaban ausgebrochen war, versetzte doch recht viel in Angst, zumal er sich Hogwarts näherte. Genau aus diesem Grund traten auch mehrere Sicherheitsmaßnahmen ein, auch wurde Hogwarts von Dementoren bewacht, doch im Grunde genommen bekam Marcus nichts mit, ob irgendetwas Schreckliches passiert war.
In seinem vierten Schuljahr fand ein besonderes Spektakel in Hogwarts statt. Das Trimagische Turnier, ein Wettkampf zwischen drei Zauberschulen, wofür Hogwarts auch als Gastgeber für die beiden anderen Schulen diente, der Beauxbatons Akademie aus Frankreich und dem Durmstrang Institut. Unglaublicherweise wurde nicht nur ein Schüler für den Wettkampf ausgewählt, sondern noch ein zweiter, Harry Potter. Wahrscheinlich fand es jeder wirklich seltsam und es wurde heftig darüber diskutiert, wie er es geschafft hatte, dass sein Name in den Kelch kam, doch auch aus diesen für Marcus irgendwie unsinnigen Diskussionen, hielt er sich heraus. Immerhin war es nicht mehr rückgängig zu machen, zumal ihn der Verlauf des Turnier und der Weihnachtsball viel mehr interessierte. Schon früh wurde seine Interesse für eine der französischen Schülerinnen geweckt und da er doch sehr selbstbewusst war, fiel es ihm nicht schwer, sie zu fragen, ob sie mit ihm zum Ball gehen würde. Glücklicherweise sagte sie ihm zu, aber generell verbrachten sie in den nächsten Monaten viel mehr Zeit zusammen, selbst wenn es doch eher eine harmlose Flirterei war und nichts Ernstes. Das Ende des Turnier entwickelte wieder einen Konflikt in der Zaubererwelt, da Harry Potter behauptete, dass Voldemort wieder zurück wäre, das Zaubereiministerium ihm jedoch nicht glaubte.
Das fünfte Schuljahr lag für Marcus doch mehrheitlich mit Lernen zusammen, da er dieses Jahr seine ZAG Prüfungen absolvieren musste und gerade weil er so ehrgeizig ist, wollte er diese natürlich mit guten Noten bestehen. Ebenso verliebte er sich zum ersten Mal in ein Mädchen seines Hauses und sie schien ebenso sehr an ihm interessiert zu sein, nur schon viel länger als er. Es dauerte nicht unbedingt lange, bis er mit diesem Mädchen eine Beziehung begann und eigentlich verlief diese sogar recht glücklich, bis er gesehen hatte, dass sie mit einem anderen Junge herumgeknutscht hatte. Er wollte nicht wissen, wie lange das schon lief, also machte er sofort Schluss, obwohl sie ihn anfangs immer noch ein wenig anbettelte, sie zurück zu nehmen, aber das interessierte ihn nicht mehr. Den Rest des Jahres, auch um über sie hinweg zu kommen, konzentrierte er sich auf das Lernen, so dass seine Prüfungen wirklich ganz gut verliefen. Auch trat er der DA bei, um direkt zu lernen, wie man Verteidigungs- und Angriffszauber anging.
Das vorletzte Schuljahr verlief doch sehr ereignislos, ab und zu hatte er ein paar Dates, aber nie wurde etwas richtig Ernstes daraus, wie zuvor konzentrierte er sich auf den Unterricht und auf Quidditch, abgesehen davon auch auf seine Freunde. Was Quidditch anging war er schon seit Anfang der sechsten Klasse Kapitän des Teams und wollte sich dafür natürlich auch anstrengen, um ein guter Kapitän zu sein. Mittlerweile besucht er die siebte Klasse und ist sehr gespannt, was so alles auf ihn zukommt.




***OTHER THINGS***

Avatar-Person:
Nick Jonas

Benutzertitel:
spirit of the hawk


Realer Name:
Merry

Mädchen / Junge?
Mädchen

Dein Geburtstag?
16.01.1992

Alter:
19

Zweitcharakter:
//

Weitergabe von Set / Steckbrief und Charakter?
Nein

Wie hast du hierher gefunden?
Partner

Regeln und Storyline gelesen?
Ja

Codewort?
*edit by Hermine Granger - Only together we are strong!



***DIFFERENT LISTS***
Trage dich bitte ein!

[x] Vergebene Avatarpersonen

[x] Vergebene Namen

[x] Zimmereinteilung Nur für Schüler!

[ ] Vergebene Lehrfächer Nur für Lehrer

[x] Eigenschaften Falls vorhanden

[x] Patroni

[x] Zauberstäbe

[x] Quidditchpositionen

[ ] Schülerpositionen

[ ] Gesuch Falls du ein Gesuch erfüllt hast


Zuletzt von Marcus Havering am So Jul 03, 2011 6:07 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
 
Marcus Anthony Havering
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Sir Marcus Raven!
» Hot bastard ~ Marcus Flint wird gesucht!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Harry Potter - Different magical Worlds :: OTHER THINGS :: Angenommene Charaktere :: Ravenclaw-
Gehe zu: